Beatmungsgeräte

Ein Beatmungsgerät ist eine elektrisch angetriebene Maschine zur Beatmung von Personen, deren Eigenatmung unzureichend ist oder ganz ausgesetzt hat. Der Aufbau eines Gerätes und seine Möglichkeiten sind oftmals sehr unterschiedlich.
Es reicht von einfachen Beatmungsgeräten bis hin zu denen, in die mehrere Funktionen integriert sind und dessen Beatmungsparameter präzise eingestellt werden können.
Die Einstellung erfolgt ausgehend von Größe, Gewicht und Zustande des Patienten.

DRK (22)Medumat Control 3
Der Medumat Control 3 ist ein Gerät mit drei Möglichkeiten.

1. Absaugung (Behälter rechts am Gerät)
2. Inhalation (Anzeige und Drehknopf links im Bild).
3. Beatmung (Anzeige und Drehknöpfe rechts)

1. Die Absaugung wird durch einen Kippschalter mit der Bezeichnung -Vakuum- in Betrieb genommen und wird durch Druckluft- bzw Sauerstoffanlagen betrieben.
2. Durch den gleichnamigen Kippschalter wird die Inhalation in Betrieb genommen. Die genaue Literzahl die der Patient pro Minute bekommen soll, wird an einem Drehknopf reguliert und kann zeitgleich im Manometer abgelesen werden.
3. Die Beatmung wird mit dem gleichnamigen Kippschalter in Betrieb genommen. Durch die drei Drehknöpfe lassen sich die Frequenz, Minutenvolumen und Überdruck schon sehr genau einstellen. Der Beatmungsdruck wird im Manometer angezeigt. Desweiteren kann durch einen zweiten Kippschalter entschieden werden ob der Patient mit 50% oder mit 100% Sauerstoff beatmet werden soll.

DRK (21)Dräger Oxylog
Wie der Medumat so verfügt auch der Oxylog über die Funktion der Absaugung, Inhalation und Beatmung.
Anders ist jedoch, dass sich die Knöpfe und Schalter nicht kompakt in einem Bedienfeld befinden sondern separat an den jeweiligen Einheiten angebracht sind.

1. Absaugung (Behalter über dem orangen Bedienelement für die Beatmung)
2. Inhalation (Einheit rechts neben dem Sekretbehälter)
3. Beatmung (Orange Einheit)

1. Die Absaugung wird durch einen kleinen Drehknopf in Betrieb genommen und die Stärke geregelt.
2. Die Inhaltion wird durch ein kleines Rad in Betrieb genommen. In der Plastikeinheit die sich darüber befinden, zeigt eine kleine Kugel die Literanzahl der Inhalation an.
3. Die Beatmung lässt sich an der orangen Einheit bedienen. Hier können jedoch nur Atemfrequenz und Minutenvolumen eingestellt werden. Der Beatmungsdruck lässt sich schlecht bis gar nicht regeln.